Die Mega-Entwicklung revolutioniert Kämpfe: Pokemon X und Y

by

Die Mega-Entwicklung gehört seit 2013 zu den besonders atemberaubenden Formen der Verwandlung, die in Pokemon X und Y eingeführt wurde. Mächtige Pokemon wie Mega-Mewtu oder Mega-Lucario können aus ihr entstehen.

Während der Kämpfe durchgeführt, sprengt die Mega-Entwicklung die Grenzen aller bisher bekannten Entwicklungsmöglichkeiten im Spiel. Ist diese Entwicklung vollzogen, stehen einem Pokemon besondere, bis dahin verborgene Kraftreserven zur Verfügung. Das Ergebnis: ein klarer Vorteil im Kampf. Damit hat in die Pokemon-Welt nicht nur ein ganz neues Prinzip der Verwandlungen Einzug gehalten – auch die Grundlagen des Pokemon-Kampfes veränderten sich vollkommen.

Pokemon X und Y - Mega Mewtwo und mega Lucario

Pokemon wie Mega-Mewtu (links) und Mega-Lucario (rechts) können jetzt im Kampf ganz neue Kräfte ausspielen. Sie verändern ihr Aussehen und verschaffen ihren Trainern durch erhöhte Statuswerte einen großen Vorteil. Manche Pokemon ändern durch die Kraft der Mega-Entwicklung sogar ihre Fähigkeit oder ihren Typ.

Aber: Nur bestimmte Pokemon können unter bestimmten Voraussetzungen eine Mega-Entwicklung durchführen. Und im Gegensatz zur herkömmlichen Entwicklung ist die Mega-Entwicklung zeitlich beschränkt. Sie findet nur für die Dauer eines Kampfes statt, danach kehrt das Pokemon wieder in seinen vorherigen Zustand zurück.

Um die Mega-Entwicklung auszulösen, benötigen Spieler die sogenannten Mega-Steine. Diese Items sind in Pokemon-Editionen in den jeweiligen Regionen versteckt und nach den Pokemon benannt zu denen sie gehören. So verhilft etwa ein Lucarionit dem Pokemon Lucario zur Mega-Entwicklung.

Bestimmte Steine, wie der Lohgocknit, sind nicht immer über den regulären Spielverlauf erhältlich. Lohgocknit wurde ausschließlich im Rahmen einer zeitlich begrenzten, besonderen Verteilungsaktion über das Nintendo Network verteilt. In X/Y konnte man ihn nur versteckt in einem Flemmli zum Verkaufsstart der beiden Spieltitel am 12. Oktober 2013 ergattern. Auch in Sonne/Mond war der Stein  nur bei einem Online-Turnier zwischen Juni und Oktober über einen bestimmte Seriencode erhältlich. In Rubin/Saphir ist der Stein auf der Route 120 versteckt, in Ultrasonne/Ultramond kann er am Kampfbaum gefunden werden.

Übung macht den Meister: Das mit XY eingeführte Supertraining, kurz SPT, ermöglicht es Spielern, sich auch außerhalb der Kämpfe zu stärken.

Über den Touchscreen des Nintendo 3DS trägt man seit Einführung das SPT aus und erhöht damit die Basiswerte eines Pokemon, wie KP, Angriff, Verteidigung, Spezial-Angriff, Spezial-Verteidigung und Initiative.

Damit kann man Pokemon in einem virtuellen Raum gegen riesige Pokemon-förmige Ballon-Roboter antreten lassen – ein spannungsgeladener und temporeicher Zeitvertreib, der die Basiswerte der Pokemon erhöht und sie für zukünftige Kämpfe stärkt.

Das kann man übrigens auch schon im Basistraining üben, welches die Pokemon völlig selbstständig bestreiten können. So wird der Anstieg ihrer Basiswerte ohne das Zutun des Trainers ermöglicht. Eingreifen kann der Spieler jedoch auch hier, zum Beispiel, wenn der Blick auf den Hauptbildschirm verrät, dass die Fortschritte des Pokemon ein wenig optimierungsfähig sind.

2013 wurden übrigens auch diese drei neuen Pokemon vorgestellt:

  • Pokemon X und Y - DedenneDas neue Elektro- und Feen-Pokemon Dedenne kann durch seine seine antennenförmigen Schnurrhaare und ihre elektrischen Wellen mit weit entfernten Freunden kommunizieren. Seinen Schwanz nutzt es dabei, um Steckdosen anzuzapfen und sich mit Elektrizität vollzusaugen. Es kann zudem die neue Elektro-Attacke Wangenrubbler erlernen. Was optisch sehr niedlich wirkt, hat es in sich: Wangenrubbler fügt dem Ziel nicht nur Schaden zu, sondern paralysiert es auch noch zusätzlich. Dedennes Fähigkeit Backentaschen ist ebenfalls neu in Pokemon X und Y. Während des Kampfes gegessene Beeren übertragen so die Wirkung der jeweiligen Beere auf das Pokemon, und es gewinnt zusätzlich einige KP zurück.
  • Pokemon X und Y - BunnelbyScoppel ist ein neues Pokemon des Typs Normal. Unter Zuhilfenahme seiner großen, schaufelförmigen Ohren gräbt es einen Bau ins Erdreich. Diese sind immerhin stark genug, um dicke Baumwurzeln zu durchtrennen. Darum ist auch im Kampf Vorsicht geboten. Scoppel kann die Boden-Attacke Schaufler erlernen. Dabei gräbt es sich in der ersten Runde im Boden ein und greift in der zweiten Runde an. Besonders in Doppelkämpfen ist das sehr nützlich, da man der gegnerischen Attacke durch Abtauchen aus dem Weg gehen und dem Gegner anschließend in Runde zwei platt schlagen kann.
  • Dass Mähikel sich zu dem bereits vorgestellten Pokemon Chevrumm entwickeln soll, ist nun offiziell bestätigt. Pokemon X und Y - MahikelWie viele andere Pflanzen-Pokemon ist auch Mähikel eher sanftmütig. Es heißt, es sei das erste Pokemon gewesen, das unter Menschen lebte. Darum bietet Mähikel den Menschen bereitwillig an, sie auf seinem Rücken zu transportieren. Die Gefühle seines Trainers kann dieses Sensibelchen allein am Griff um seine Hörner ablesen. Mit der Pflanzen-Attacke Laubklinge kann ein messerscharfes Blatt wie eine Schwertklinge geführt werden.

Connie – die Arenaleiterin von Yantara City

Die Küstenstadt, ist nicht nur für ihre fantastischen Aussichtspunkte berühmt, in ihr befindet sich auch der Turm der Erkenntnis, der mit der Mega-Entwicklung in Verbindung zu stehen scheint. Aber auch Connie versucht stets, das Äußerste aus ihren Pokemon – u.a. Locario – herauszuholen – und man munkelt, sie sei im Besitz des Schlüssels zur Mega-Entwicklung! Einmal abgesehen von ihrer tadellosen Leistung als Arenaleiterin gibt sie auf ihren Rollerskates auch noch eine sehr gute Figur ab. Connie ist eine der wenige Personen, die in das Geheimnis um die Mega-Entwicklung eingeweiht sind.

Pokemon X und Y - Connie die Arenaleiterin
Eine Liste aller Mega-Pokemon findet ihr hier: www.pokewiki.de

(Visited 3.037 times, 1 visits today)

Deine Meinung: